Kunst, Architektur, Design

 

17. Oktober – 15. November

»Zeugen für Menschlichkeit« Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938 – 1945

Die Ausstellung präsentiert die Lebensgeschichten von fünf Priestern, zwei Ordensschwestern und drei Laien. Gemeinsam ist ihnen eine starke christliche Überzeugung und ein tragisches Ende – sudetendeutsche Christen, die sich gegen das nationalsozialistische Regime stellten und ihm zum Opfer fielen.

Eine Veranstaltung der Sdružení Ackermann-Gemeinde.

Di 17.10. 17:00 Vernissage

Ort: Muzeum města Ústí nad Labem, Masarykova 1000/3, CZ 40001 Ústí nad Labem, Telefon +420 475 210 937, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

18. Oktober – 30. November

»Spiegelung Deutschlands«

Ein Spiegel, dessen Form von den Umrissen der Deutschland-Karte bestimmt wird, war Ausgangspunkt der Fotoausstellung des deutschen Fotografen Frank Gerald Hegewald und der seit langem in Deutschland lebenden tschechischen Künstlerin Šárka Prušáková. Unerwartete Spiegelungen vermitteln zwischen Vergangenheit und Gegenwart und ermöglichen neue Perspektiven.

Eine Veranstaltung des Collegium Bohemicum mit Unterstützung des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds.

Mi. 18.10. 17:00 Vernissage

Ort: Muzeum města Ústí nad Labem, Masarykova 1000/3, CZ 40001 Ústí nad Labem, Telefon +420 475 210 937, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

20. Oktober – 12. November

"Via sacra – Reisen ohne Grenzen" - Ausstellung und Vortrag

Begleitend zur gleichnamigen Ausstellung hält Holm Grosse, Bürgermeister der Stadt Bischofswerda, einen Vortrag zur »Via Sacra«. Der ehemalige Pilgerweg führt durch die traditionsreiche Kulturregion der Oberlausitz, Niederschlesiens und Nordböhmens entlang einzigartiger sakraler Bauwerke und Kunstschätze im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien.

Fr. 20.10., 17:00 Vortrag und Vernissage

Ort: Krajská vědecká knihovna v Liberci, Rumjancevova 1362/1, CZ 46053 Liberec 1, Telefon +420 482 412 111, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

25. Oktober – 12. November

„Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder“

Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 stellt einen der wichtigsten Einschnitte in der europäischen Geschichte dar. Doch bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit zehn reich bebilderten Bannern mit, die sich Themen wie „Hus und Luther“, „Die Böhmischen Brüder“, „Gegenreformation“, „Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918“ sowie „20. Jahrhundert und heute“.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa mit freundlicher Unterstützung der Brücke/Most-Stiftung.

Mi. 25.10., 18:00 Vernissage

Ort: Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6, D 01067 Dresden, Telefon +49(0)351 4393920, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

25. Oktober – 24. November

Zdeněk Tománek & Pavel Popelka - Skulpturen und Fotografien

Der Bildhauer Zdeněk Tománek, geboren 1958 in Uherské Hradiště (Region Zlín) und Absolvent der Akademie der Bildenden Künste in Prag war zunächst als Assistent an der Akademie tätig und unterrichtet seit 1990 an der Schule für Angewandte Kunst in Uherské Hradiště, wo er das Atelier für Steinbildhauerei leitet. Im Erdgeschoss der Dreikönigskirche wird er vor allem Plastiken und Skulpturen ausstellen, aber auch Zeichnungen, die einen kompensierenden Gegenpol dazu bilden. In der 1. Etage ist die Ausstellung »Vom Frühling bis zum Winter« mit Fotografien von Pavel Popelka zu sehen.

Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Region Zlín und des Hauses der Kirche – Dreikönigskirche.

Mi. 25.10. 18:00 Vernissage

Ort: Dreikönigskirche / Haus der Kirche, Hauptstraße 23, D 01097 Dresden, Telefon +49(0)351 8124101, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

27. Oktober – 30. November

„Anrandungen II“ Ein Deutsch-Tschechisches Kunstprojekt

In der Sächsisch-Böhmischen Schweiz trafen sich im September 2016 vier deutsche und vier tschechische Fotografen zu einem Symposium mit Hauptquartier in Mikulášovice (Nixdorf). Die Erkundung dieser einzigartigen Grenzregion stand im Mittelpunkt einer „synästhetischen“ fotografischen Wahrnehmung, als Klangbild in den Facetten ihrer Landschaft, Fauna und Flora, ihrer Gebäude, Denkmäler und der Menschen, die dort leben. In einem Almanach präsentieren Emílie Mrazíková, Iva Houfková, Josef Málek, Eva Pacalová, Yuri Antsipkin, Simon Wolf, Peter Zimolong und Holger Wendland unter dem Titel „Melodien einer Landschaft“ eine Auswahl von Fotografien aus der Region des Schluckenauer Zipfels.

Fr. 27.10., 19:00 Vernissage

Ort: Galerie nEUROPA, Bautzner Str. 49, D 01099 Dresden, Telefon +49(0)351 811 37 55, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

27. Oktober – 31. Dezember

Věra Koubová „Luft und Licht verdichtet – Phantome von Prag“

Die Ausstellung der 1953 in Klobouky bei Brno geborenen Künstlerin zeigt Schwarz-Weiß-Fotografien, die innerhalb von 25 Jahren in den Straßen von Prag entstanden sind. Zur Ausstellungseröffnung wird zu einem künstlerisch-poetischen Abend eingeladen, an dem Věra Koubová anhand von Gedichten des Lyrikers Richard Pietraß auch ihre Arbeit als Übersetzerin vorstellt. Der 1946 in Lichtenstein (Sachsen) geborene Schriftsteller wird den Abend mitgestalten.

Eine Veranstaltung der Sächsischen Akademie der Künste.

Fr. 27.10., 19:00 Vernissage

Ort: Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3, D 01097 Dresden, Telefon +49(0)351-810763-00, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

1. November – 1. Dezember

Architektur in Zlín & Fotografik von Richard Vodička - Foto-Ausstellung

Der Architektur der tschechischen Moderne in der Baťa-Stadt Zlín ist diese Foto-Ausstellung gewidmet. Gezeigt werden u.a. Fotografien der in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts vom Unternehmer Tomáš Baťa nach höchsten städtebaulichen, architektonischen und sozialen Qualitätskriterien erbauten funktionalistischen Modellstadt. Außerdem sind im Foyer Fotografiken von Richard Vodička zu sehen. Der tschechische Künstler ist Prodekan an der Fakultät Multimediale Kommunikation der Tomáš Baťa Universität in Zlín.

Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Region Zlin und der Landeshauptstadt Dresden.

Mi. 1.11., 19:00 Vernissage

Ort: Kulturrathaus Dresden, Königstraße 15, D 01097 Dresden, Telefon +49(0)351 8026019, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

1. – 30. November

Peter R. Fischer: »Momente der TDKT« - Foto-Ausstellung

Der im Vogtland geborene Peter R. Fischer lebt seit 2008 in Dresden und widmet sich seitdem der Fotografie. Im Fokus seiner Arbeit steht die Faszination des Alltäglichen, die „Fotografie der alltäglichen Beiläufigkeit“, wie er es selbst beschreibt. Für ihn steht nicht das „Spektakuläre“ im Vordergrund, sondern das Dokumentieren und die eigene Wahrnehmung von Realität. In seiner Ausstellung präsentiert er Momentaufnahmen der vergangenen Tschechisch-Deutschen Kulturtage.

Mi. 1.11., 17:00 Vernissage

Ort: Muzeum města Ústí nad Labem, Masarykova 1000/3, CZ 40001 Ústí nad Labem, Telefon +420 475 210 937, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

2. – 30. November

„Wasser halt!“

Mit der Ausstellung „Wasser halt!“ präsentiert sich die Fakultät Multimediale Kommunikation der Universität Tomáš Baťa Zlín. Für das Projekt „Wasser für alle“ entstanden 360 Arbeiten, die das Element Wasser thematisieren, dessen Gefährdung durch und Bedeutung für die Menschheit. Gezeigt werden eine Serie von Plakaten (ausgestellt in der blauenFabrik), Architektur-Entwürfe zu Bauvorhaben am Fluss Dřevnice und am Stausee Kudlovská přehrada, eine thematische Kleiderkollektion, eine Mobil-App mit Trinkwasser-Quellen in der Natur, Glas- und Keramik-Exponate für Kurbäder u.v.m.

Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Region Zlín und des riesa efau.

Do. 2.11., 19:00 Vernissage

Ort: riesa efau. Kultur Forum Dresden, Wachsbleichstraße 4a, D 01067 Dresden, Telefon +49(0)351 8660211, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

3. November – 3. Dezember

„Wasser halt!“ (Plakatausstellung)

Mit der Ausstellung „Wasser halt!“ präsentiert sich die Fakultät Multimediale Kommunikation der Universität Tomáš Baťa Zlín. Für das Projekt „Wasser für alle“ entstanden 360 Arbeiten, die das Element Wasser thematisieren, dessen Gefährdung durch und Bedeutung für die Menschheit. Gezeigt werden eine Serie von Plakaten (ausgestellt in der blauenFabrik), Architektur-Entwürfe zu Bauvorhaben am Fluss Dřevnice und am Stausee Kudlovská přehrada, eine thematische Kleiderkollektion, eine Mobil-App mit Trinkwasser-Quellen in der Natur, Glas- und Keramik-Exponate für Kurbäder u.v.m.

Eine Veranstaltung der Brücke/Most-Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Region Zlín und des riesa efau.

Fr. 3.11., 19:00 Vernissage

Ort: blaueFabrik, Eisenbahnstraße 1, D 01097 Dresden, Telefon +49(0)0351 84759827, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

3. – 12. November

„Zeugen für Menschlichkeit“ Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938–1945

Ihre Lebenswege waren sehr unterschiedlich und führten durch verschiedene tschechische und deutsche Orte. Gemeinsam ist ihnen eine starke christliche Überzeugung und ein tragisches Ende. Es sind die Schicksale von Zeugen für Menschlichkeit – sudetendeutsche Christen, die sich gegen das nationalsozialistische Regime stellten und ihm zum Opfer fielen.

Die Ausstellung präsentiert Lebensgeschichten von fünf Priestern, zwei Ordensschwestern und drei Laien in Lebensbildern der Journalistin Wolftraud de Concini und mit Fotografien. Texte und Dokumente stellen die Geschichten in historische und aktuelle Zusammenhänge.

Eine Veranstaltung der Sdružení Ackermann-Gemeinde.

Ort: Kathedrale Ss. Trinitatis, Schlossstraße 24, D 01097 Dresden, Telefon +49(0)351 4844712, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

4. November – 31. Dezember

Stegls Pleinair

Seit nunmehr 20 Jahren treffen sich jedes Jahr tschechische und deutsche Künstler, um eine Woche gemeinsam zu leben und zu malen. Bei dem vom Kunstverein Sächsische Schweiz (Pirna) und der Künstlervereinigung SKUPINA 96 (Děčín) veranstalteten Stegls Pleinair pflegen Profis und Laien durch gemeinsames künstlerisches Wirken freundschaftliche Verbindungen – ganz im Sinne des Namenspatrons Josef Stegl, der 1945 aufgrund seiner Nationalität die Heimat verlassen musste, ihr jedoch als Maler eng verbunden blieb. Die Ergebnisse dieses immer sehr intensiven und bereichernden Pleinairs werden im Anschluss in zwei Ausstellungen auf beiden Seiten der Grenze präsentiert.

Sa. 4.11., 14:00 Vernissage

Ort: Synagoga Děčín, Žižkova ul. 4, CZ 40502 Děčín IV, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

8. November – 31. Dezember

„Václav Havel: Seine Freiheit, unsere Freiheit“

Anlässlich des 40. Jubiläums der Charta 77 werden im Rahmen der TDKT die Ausstellungen „Charta 77 / 1977-2017“ sowie „Václav Havel: Seine Freiheit, unsere Freiheit“ mit Fotografien von Oldřich Škácha und Ivo Šilhavý gezeigt. In zwei Abteilungen zu den Themen „Vom Dissidenten zum Präsidenten“ und „Amtszeit“ steht das Leben und Wirken des bedeutenden tschechischen Literaten, Menschenrechtlers und Politikers Václav Havel im Fokus. Eine Veranstaltung des Generalkonsulats der Tschechischen Republik in Dresden und der Brücke/Most-Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Gedenkstätte Bautzner Straße.

Mi. 8.11., 18:00 Vernissage

Ort: Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a, Telefon +49(0)351 646 54 54

Eintrittspreis: Eintritt frei

 

18. November 2017 – 25. Februar 2018

»Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« am Originalschauplatz

Winterzeit ist Märchenzeit! Dann wird auch wieder zur beliebten Winterausstellung »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« auf Schloss Moritzburg eingeladen. Am authentischen Drehort kann man dem Zauber eines der schönsten Märchenfilme nachspüren, der bis heute nichts an seiner Faszination eingebüßt hat. Hier kann man alles über den tschechisch-deutschen Kultstreifen von 1973 erfahren, in Erinnerungen schwelgen oder einfach nur seinen Lieblingscharakteren nachträumen. Im Schlossturm werden Begleitveranstaltungen zu Film und Ausstellung angeboten.

Auch der Film selbst ist zu erleben am 27.11., 4.12., 29.1. und 5.2.!

Weitere Informationen unter www.schloss-moritzburg.de.

Eine Veranstaltung von Schlösserland Sachsen.

© Claudia Hübschmann

Ort: Schloss Moritzburg, Schlossallee, D 01468 Moritzburg, Telefon + 49 (0) 35 20 78 73 - 16, Karte anzeigen (Google Maps)

Eintrittspreis: 8 EUR / 6,5 EUR